?
Grafik

Wohnschiff auf Energiesparkurs mit TurbuFlex

 

 Vergrößerte Ansicht Kamin "Aufdeck" und "Unterdeck"

Zu unseren interessantesten Referenzen zählt ein Wohnschiff, welches 1928 erbaut wurde und in der Vergangenheit auch als Fährschiff seine Gäste sicher über den Rhein brachte. Das aktuell im Dortmunder Hafen vor Anker liegende restaurierte Wohnschiff wurde mit einer Heizungsanlage ausgestattet, welche als Herzstück aus einem 8kW Color-Kaminofen mit TurbuFlex-Wärmeübertrager besteht. Die Wärmeübertragerintegration erfolgte erstmals in einem isolierten Schräder-Edelstahlkamin, um eine weitere Effizienzsteigerung bei der Wärmeerzeugung zu erzielen. Damit das Wohnschiff niedrige Brücken passieren kann, fiel die Auswahl auf einen extrakurzen Edelstahlkamin für die Aufdeckmontage. Ein einstellbarer Exodraft-Kaminzugventilator © erzeugt den fehlenden Kaminzug, so dass immer genügend Verbrennungsluft zur Verfügung steht.

 

Rauchsauger-Video bitte hier anklicken!

 

Wohnschiff MaBea mit TurbuFlex

Die Wasserwärme aus dem Kaminofen wird in einem speziellen Wasserspeicher gepuffert. Bei Bedarf sorgen vier Heizkörper für wohlige Raumwärme und eine Frischwasserstation erzeugt warmes Trinkwasser für das Bad und die Kombüse. Die Abwärme des alten Dieselmotors geht nicht ungenutzt ins Gewässer zurück, sondern wird ebenfalls durch den Wasserspeicher geführt, so dass bei fahrendem Wohnschiff der Dieselmotor als einzige Wärmequelle dient. Die Anschlüsse für eine Anlagenerweiterung -mittels einer auf Deck montierbaren Solarthermieanlage- sind bereits eingebaut. Somit sind die neuen Schiffseigner bestens auf den bestimmt kommenden Winter gerüstet.

Wohnschiff MaBea Sicht auf Deck